Poschen – Rockunterbau 18. Jahrhundert

Die Poschen waren eine beliebte Form des Rockunterbaus im 18. Jahrhundert. Sie stellen eine Abwandlung des Paniers dar und gehören vor allem unter Kleider der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Die Poschen ergeben einen nicht ganz so ausladenden Rock, wie ein Panier, sind allerdings um einiges komfortabler.
Man kann sich gut mit ihnen auch auf einem breiten Lehnstuhl hinsetzen, da man die Poschen bequem hochklappen kann. Zudem hatten sich auch historisch gesehen die Funktion einer Tasche, durch einen seitlichen Eingriff kann allerhand in den Poschen untergebracht werden.

Die Poschen werden in meinem Atelier aus Baumwollstoff in schwarz oder naturweiß gefertigt. Es können auch Sonderwünsche berücksichtigt werden, wie die Verwendung einer anderen Stoffart z. B. Leinen oder gestreift oder kariert gemustert. Dazu sprechen Sie mich bitte gezielt an.

Hier gibt es die Poschen in meinem Online-Shop zu kaufen: –> KlickediKlack <–

Advertisements

3 Antworten zu “Poschen – Rockunterbau 18. Jahrhundert

  1. Oha, sowas hatten die Frauen „drunter“?! Wieder was dazugelernt. Stelle ich mir aber sehr unbequem vor *g*

    LG Manuela

  2. Also ich finde die Poschen relativ erträglich. Ein richtiges Panier ist bei weitem unerträglicher.
    Die Poschen kann man relativ lässig hochklappen, wenn man sich auf einen Stuhl setzt. 🙂

  3. Darf man dann nur keinen Stuhl mit Armlehnen haben 😀 Jetzt muss ich erstmal gucken, was ein Panier ist…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s