Neuer Shop gelauncht: Bohemia1973 jetzt bei Rakuten.de

Bohemia1973 Onlineshop Rakuten

Bohemia1973 gibt es jetzt auch bei Rakuten.de!

Rakuten bietet als Plattform für Kunden viele tolle Vorteile:
Kauf auf Rechnung ist neben vielen weiteren Bezahlarten möglich. Bitte nutzen Sie diesen Service gerne in der hektischen Vorweihnachtszeit zur schnellen Kaufabwicklung!
– automatisches Sammeln von Superpunkten, einem lohnenden Bonuspunktesystem. Mit den Gesammelten Punkten kann auf der Plattform wieder eingekauft werden, sie werden prozentual auf Verkäufe vergeben.
Geprüfte Händler, die ein hohes Maß an Service und Sicherheit im Onlinekauf bieten.
– Viele spezialisierte Fachhändler, vor allem auch direkt aus Ihrer Region, welche ein interessantes Angebot bieten und mit viel Know How den Kunden beratend zur Seite stehen.

Ich freue mich sehr, nun auch auf dieser Plattform mit meinem Angebot vertreten zu sein und hoffe sehr, sie bald auch dort begrüßen zu können!

Viele Grüße, Britta

———————————————————————————————————————————-
Update vom 20.02.2016
Ein Erfahrungsbericht aus Verkäufersicht, Abteilung Modeschmuck, vorwiegend selbst hergestellt:

Der Telefonsupport
Die Versprechungen am Telefon vom Aquisiteur waren vielversprechend. Kurz nachdem ich den Shop gelauncht hatte, rief mich auch schon meine persönliche Betreuerin an, ob ich denn Fragen hätte.
Ja, ich hatte zu dem Zeitpunkt auch einige, aber als ich damit anfing, war die Leitung auf einmal ganz schlecht und die Verbindung brach ab. Meine persönliche Betreuerin hat dann auch nie wieder bei mir angerufen, bis heute. Sonst auch niemand anderes.
Nun ja.
Immerhin kann man dort anrufen und bekommt schnellen und freundlichen Telefonsupport.

Artikelverwaltung
Mit dem CSV-Datenimport bin ich schlicht nicht zurecht gekommen, ich habe es dann sein lassen und gut 50 Artikel von Hand eingestellt. War in diesem Fall fast zielführender, weil ich so direkt nur die Sachen reinnehmen konnte, die mehrfach vorhanden waren und meiner Meinung nach Sinn machen auf der Plattform. Dazu waren viele Artikel als Varianten anzulegen.
Der Produktupload funktioniert weitestgehend gut, hat aber so seine Tücken. Man kann z. B. nicht alle Produktbilder auf einmal hochladen und muß also jedes einzeln hochladen. Sehr nervig, vor allem wenn es mehr als drei sind.
Es ist dem E-Pages System sehr ähnlich vom strukturellen Aufbau, welches ich aus diversen, vor allem SEO Gründen nicht mag.
Insgesamt ist die Gesamte Artikelverwaltung und Shopstruktur relativ veraltet. Das habe ich inzwischen an vielen Stellen schon deutlich besser gesehen. Vor allem ist meiner Meinung nach die Shopstruktur nach den Google-Updates der letzten zwei Jahre völlig überholt und veraltet.

Verkaufserfolg
Damit kommen wir auch schon zum Kern dieses Erfahrungsberichts:
Es tut sich fast gar nichts in dem Shop, kaum Klickrate, ein (!) Verkauf in 5 Monaten.
Bei 50 Artikeln exkl. Varianten hätte ich ein klitzekleines bißchen mehr erwartet, soo schlecht sind die Sachen ja nun nicht. Auf den klassischen Handmadeportalen habe ich jeweils von Anfang an mehrere Artikel pro Monat verkauft. So 2-3 im Weihnachtsgeschäft hätten es schon sein können.
Man muß Google Analytics einstellen, um überhaupt an Informationen über die Klickrate zu gelangen. Die Statistik bezieht sich ganz großspurig nur auf Umsatz und Verkäufe. Das hilft ja erstmal gar nichts, wenn sich da nichts tut.

Werbemaßnahmen
In meiner Verzweifelung habe ich die Werbeeinblendungen dort gebucht, 15.000 Einblendungen. Nicht viel, bei DaWanda bin ich damit innerhalb von einem Monat durch, wenn ich so 3-5 Artikel darüber einblende.
Bei Rakuten klickern die immer noch, seit vier Monaten, ich habe alle (!) Artikel mit reingenomen. Das bedeutet, das deutlich mehr Verkäufer mit Artikeln auf der Plattform sein müssen, als Kunden, die überhaupt Seiten anklicken und damit Einblendungen verbrauchen.
Klar, ich könnte mich jetzt mal mehr anstrengen und mehr Artikel einstellen sowie die Texte über den Kategorien ausfüllen. Die Mühe werde ich mir aber sparen, da ich denke, das dieser Probeschuß nicht wirklich ein Treffer ist.
Wahrscheinlich müßte man den Shop über Google Adwords bewerben, um ihn zu beleben. Das sehe ich bei regulären 39 Euro monatlicher Shopgebühr aber nicht ein. Ein Shop der so teuer ist, müßte schon von sich aus im Dümpelbetrieb ca. 400 Euro im Monat liefern und dann würde ich einsehen, das die Werbung über Adwords sinnvoll wäre. Aber offensichtlich zieht die Rakutenplattform kaum Kunden an.
Dazu kommt noch meine eigene Beobachtung, das eigentlich so gut wie nie ein Rakuten-Angebot in den Google-Suchergebnissen mit auftaucht, wenn ich nach irgendetwas Kaufbarem suche. Wahrscheinlich lohnt sich der Vertrieb dort wirklich nur, wenn man Joghurtmaschinen verkauft.

Rechnungslegung
Die Rechnungslegung ist ja der eigentliche Knaller. Man bekommt zu den Shopgebühren und den Provisionen noch jeweils eine Extra-Rechnung für die Buchung von Werbemaßnahmen. Das kann ich ja evt. auch noch verstehen. Aber als dann die Rechnung für 7 ct für die eine SMS, die ich mir für meinen Verkauf habe schicken lassen, kam, habe ich nur noch mit dem Kopf geschüttelt. Was soll das denn?

Vorläufiges Fazit
Entweder ist auf Rakuten wirklich total tote Hose, wie viele andere Verkäufer im Netz berichten, oder ich treffe dort einfach nicht auf meine Zielgruppe.
Deshalb ist der Shop jetzt auch schon gekündigt, ich denke nicht, das sich daran viel ändern wird. Da müßte verkaufstechnisch ein kleines Wunder geschehen, das mir vor allem deutlich mehr, als die (reduzierte) Angebotsgebühr in die Kasse spült. Man soll ja nie die Hoffnung aufgeben, aber ein totes Pferd reiten soll man ja auch nicht versuchen, oder?

Also weiter im Text oder besser gesagt im Netz und weiter geht es demnächst auf anderen schicken Plattformen! (Amaz0n mag ich allerdings nicht, dort werdet Ihr Bohemia1973 nie finden!)
Stay tuned!

———————————————————————————————————————————-
Update vom 30.05.2016
Im Westen nix Neues sozusagen.
Inzwischen ist der Shop gekündigt, das war kein Problem. Er läuft noch bis zum Laufzeitende.
Ich habe weiter keine Arbeit reingesteckt, weil das in meinen Augen vergebene Liebesmühe wäre. wären ein paar Verkäufe gekommen, dann hätte ich das getan. Leider bis jetzt kein weiterer Verkauf.
Allerdings bekam ich heute einen Newsletter mit einem Rabattangebot für die Shopverlängerung …
Nicht wirklich, oder? Irgendwie halten die einen doch für böld. Bläd genug war ich ja, diesen Shop überhaupt anzufangen.
Mal gucken, ich habe mich gleich vom NL abgemeldet, mal sehen, ob sie sich dran halten.
Zum Verkaufen ist Rakuten leider keine Alternative zu irgendeiner Plattform.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s